3 kleine Windows 10 Tipps für ein besseres Arbeiten

Windows 10 ist mittlerweile seit zwei Jahren erhältlich. Das Betriebssystem von Microsoft ist allgegenwärtig auf unseren PCs und Notebooks. Heute möchten wir ein paar kleine Tipps vorstellen, die das Arbeiten unter dem OS etwas einfacher und schneller machen.

Bild: Microsoft

1. Startmenü anpassen, Kacheln richtig nutzen

Mit Windows 10 hat Microsoft auch das Startmenü deutlich anders gestaltet. Zwar gibt es den klassischen Startknopf noch, darüber hinaus ist aber nichts mehr wie zuvor. Insbesondere die Kachelansicht ist neu. Diese lässt sich leicht anpassen: Im Startmenü auf „Alle Apps“ klicken und dann das gewünschte Programm in die Kachelansicht ziehen. Mit einem Rechtsklick auf eine einzelne Kachel lässt sich auch die Größe anpassen – oder unerwünschte Kacheln einfach entfernen. Da Microsoft hier viel Zeugs untergebracht hat, das im Alltag nicht gebraucht wird, lohnt sich etwas Ausmisten definitiv. Hier sollten die am häufigsten genutzten Apps stehen, die nicht direkt auf dem Desktop zu finden sind.

2. Einstellungen ans Startmenü anheften

Erstmals können mit Windows 10 nicht nur Programme, sondern auch Einstellungen ans Startmenu geheftet werden. Hierzu muss nichts weiter getan werden als die Hauptanzeige der Einstellungen aufzurufen: Es wird auf den Startknopf geklickt und dann ganz links das Zahnradsymbol ausgewählt. Im nun erscheinenden Fenster wird mit der rechten Maustaste auf eine beliebe Einstellung geklickt und „An Start anheften“ ausgewählt. So sparen wir jedes Mal ein paar Klicks, wenn eine Einstellung oft aufgerufen wird.

3. Mehr Platz schaffen mit virtuellen Desktops

Bild: Passiontec

Ein kaum bekanntes Feature von Windows 10 sind die virtuellen Desktops. Hierbei handelt es sich um weitere Desktop-Ansichten, die zusätzlich zum Standrad-Desktop errichtet werden können. Das kann sehr nützlich sein, wenn verschiedene Arbeitsprozesse gleichzeitig oder zumindest sehr zeitnah durchgeführt werden. Ein Desktop für den Browser mit seinen Tabs, ein weiteres zum Beispiel um durch verschiedene Ordner zu navigieren. Hat man sich erst mal daran gewöhnt, will man die Funktion nicht mehr missen.

Ein neues virtuelles Desktop wird erstellt, indem die Windows-Taste + Tab gleichzeitig gedrückt wird. Anschließend wird unten rechts auf „Neuer Desktop“ geklickt – schon gibt es ein zweites Desktop, das völlig unabhängig vom ersten agiert. Der Wechsel geschieht über die Windows-Taste + Tab. Wird das zweite oder dritte oder vierte Desktop nicht mehr benötigt, wird die Tastenkombination erneut gedrückt und das nicht mehr gewünschte Desktop mit einem Klick auf das X-Symbol entfernt.

Autor: Simon

Simon schreibt bei Passiontec über Technik-Themen. Dazu gehören Produktvorstellungen, Ratgeber sowie Tipps & Tricks. Mehr unter simonstich.de und hier im Blog:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s