Licht in den Dschungel: 2-in1, Hybrid, Convertibles, Detachables

In letzter Zeit ist der Markt rund um neuartige Notebook-Formen nahezu explodiert. Das klassische Gerät gibt es zwar auch noch – und wird es lange geben – doch es lohnt sich durchaus, bei den neuen Typen mal reinzuschauen. Genau das machen wir in diesem Artikel und hoffen, etwas Licht in den Dschungel der Convertibles, Detachables etc. zu bringen.

Bild: WinBlogs

Neu vs. alt

Notebooks haben eine Tastatur, einen Screen und man kann das Gerät zuklappen. So weit, so bekannt und unspektakulär. In den letzten drei Jahren wurde dieses Prinzip neu gedacht. Da wären zum Beispiel Convertibles, eine Mischung aus Notebook und Tablet – und Detachables, eine Art Tablet mit Notebook-Tastatur. Die Hybrid-Systeme möchten in der Regel das Beste aus beiden Welten in nur einem Gerät zusammen führen. Manchmal klappt das sehr gut – und manchmal überhaupt nicht.

Die Vorteile von Hybriden

2-in-1-Geräte bieten genau das, was der Name schon vermuten lässt. Statt zwei Geräte zu benutzen, wird nur noch eins benötigt. Der Vorteil liegt auf der Hand: Je nach Einsatzzweck wird die Tastatur abgenommen (Detachables) oder das Display einmal horizontal gedreht und auf den Boden der Tastatur angeklippt (Convertibles). Erstgenanntes führt zu einem „echten“ Tablet, das entsprechend leichter ist und natürlich über einen Touchscreen verfügt – eben zwei Geräte in einem. Letztgenanntes bietet oft mehr Hardware-Power, da die Verbindung zwischen Komponenten bestehen bleibt.

Die Nachteile von Hybriden

Bild: Lenovo

Bekannterweise ist nicht alles Gold, was glänzt – gerade im IT-Bereich. Manche Convertibles und Detachables versuchen eher mit einem schicken Design statt mit gut durchdachten Inhalten zu überzeugen. Im schlimmsten Fall hat man ein eher langsames Notebook, dass sich in ein noch langsameres Tablet verwandeln kann. Insbesondere bei „unschlagbar günstigen“ Angeboten aus China sollten wir uns vorab und unabhängig informieren. Hersteller versprechen gerne viel und Produktbilder sowie -videos entsprechen nicht immer der Realität.

Für wen sich die Geräte eignen

Ein gutes Convertible / Detachable kann durchaus Sinn ergeben. Zum Arbeiten ein Notebook, für das Entertainment ein Tablet… warum also nicht beides in einem Gerät vereinen? Wenn das Hybrid-Gerät beides gut kann, ergibt sich auch ein weiterer Vorteil in Sachen Gewicht. Statt ein halbwegs schweres Notebook zu tragen reicht es dann schon, es als Tablet zu benutzen.

Fazit: Convertibles und Detachables sind interessante Geräte, bei denen wir uns vor dem Kauf aber gut überlegen sollten, wo und wie sie letztendlich genutzt werden sollen. Manche Kunden sind mit einem klassischen Notebook, andere mit einem guten Tablet besser bedient. Wer beides möchte, bekommt dies heute zum Glück auch.

Autor: Simon

Simon schreibt bei Passiontec über Technik-Themen. Dazu gehören Produktvorstellungen, Ratgeber sowie Tipps & Tricks. Mehr unter simonstich.de und hier im Blog:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s