Ratgeber: Vor- und Nachteile von SSD-Speicher

Solid State Discs (SSD) sind stark in Mode gekommen. Im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten (HDD) bieten sie viele Vorteile, haben aber noch die eine oder andere Schwäche. Wir gehen in unserem heutigen Ratgeber auf Vor- und Nachteile beider Speicherarten ein und erläutern die wesentlichen Unterschiede.

Bild: partitionwizard.com

SSDs sind die Gegenwart

SSDs haben längst den Weg in unseren Alltag gefunden. Sie sind heute vor allem in höherpreisigen Notebooks präsent, kommen nach und nach aber auch in Mittelklasse-Geräte. Es handelt sich also keinesfalls um Zukunftsmusik – die Technik ist vorhanden, und die Langlebigkeit erwiesen.

Herkömmliche Festplatten

Klassische HDDs, wie sie seit mehreren Jahrzehnten im Einsatz sind, bestehen aus vielen Magnetscheiben. Daten werden mithilfe eines Lesekopfes gelesen. Die Magnetscheiben rotieren im Betrieb – was zu Beginn kaum auffällt, wird im Laufe der Zeit leider immer lauter. Wir alle kennen das typische Kratzgeräusch.

HDDs verfügen über viele bewegliche Teile. Die Steuerung erfolgt mechanisch. Wenn ein Teil ausfällt, können Daten nicht mehr fehlerfrei gelesen werden. Hinzu kommt das hohe Gewicht, das vor allem bei kleineren Notebooks auffällt.

Solid State Discs

Anders sieht es aus bei Solid State Discs. Diese ähneln in ihrer Funktionsweise den kleinen SD-Karten, die wir in unseren Smartphones und Digitalkameras stecken. Das Prinzip ist gleich – SSDs sind allerdings um einiges größer als die Speicherkarten.

Mechanische Teile suchen wir hier vergeblich. Hier bewegt sich nichts. Das hat auch einen sehr positiven Einfluss auf die Geräuschentwicklung – wo nichts ist, kann auch nichts Lärm machen. SSDs arbeiten quasi geräuschlos.

Vor- und Nachteile

Solid State Discs arbeiten wesentlich schneller als herkömmliche Festplatten. Daten können bis zu vier mal schneller gelesen und geschrieben werden. Auch Betriebssysteme, die auf einer SSD installiert sind, fahren in Sekundenschnelle hoch und sind einsatzbereit.

Der größte Vorteil von HDDs liegt heute noch im Preis und in der Kapazität. Sie sind günstiger in der Herstellung und bieten Speicherplatz von mehreren Terabyte. Hier können SSDs noch nicht mithalten. Sei sind teurer und bieten weniger Platz: Viele Notebooks haben heute Solid State Discs mit „nur“ 256 oder 512 GB Kapazität verbaut.

Tipp: Kombi-System

Unsere Empfehlung ist eine Kombination der beiden Techniken. Eine schnelle SSD für das Betriebssystem und eine große HDD für alle Videos, Fotos, Musik und Spiele. So haben wir das Beste aus beiden Welten und müssen uns nicht mit langsamen Betriebssystemen oder zu wenige Speicherkapazität herumschlagen.

Fazit: Solid State Discs haben viel Vorteile, sind aber noch teurer als herkömmliche Festplatten. Falls möglich sollten beide Systeme parallel zum Einsatz kommen: Schnelligkeit gepaart mit viel Kapazität.

Autor: Simon

Simon schreibt bei Passiontec über Technik-Themen. Dazu gehören Produktvorstellungen, Ratgeber sowie Tipps & Tricks. Mehr unter simonstich.de und hier im Blog:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s