Der Tablet-Ratgeber: Darauf sollten wir achten

Tablets sind schick und vereinen das Beste aus beiden Welten: Einerseits schön handlich und durch das leichte Gewicht portabel, andererseits fast schon ein handfester Computer, mit dem mehr gemacht werden kann als Nachrichten zu schreiben oder Serien zu schauen. In unserem kleinen Ratgeber geben wir Tipps, die vor dem Kauf eines Tablets beachtet werden sollten.

Bild: Lenovo

Was darf es sein?

Zunächst sollte die wichtigste Frage beantwortet werden: Soll es ein Tablet sein? Wo und wie wird es genutzt werden? In manchen Fällen reicht bereits ein Smartphone mit etwas größerem Bildschirm, in anderen Fällen wäre ein Notebook vielleicht die bessere Wahl. Zum Glück haben die Hersteller auch hier mitgedacht und haben heute Geräte im Portfolio, die sowohl ein Tablet als auch ein Notebook sein können. Die Convertibles genannten Produkte erfreuen sich mittlerweile größter Beliebtheit. Wir empfehlen eine Blick auf das günstige Lenovo MIIX 310 und das leistungsstarke Lenovo MIIX 510.

Auf die Größe kommt es an

Tablets gibt es in vielen Größen und Formen – je kleiner, desto günstiger sind die Geräte oft. Von winzigen Tablets würden wir aber eher abraten, vor allem dann, wenn sie nur über eine geringe Auflösung verfügen. Die lässt die Augen schnell ermüden und insgesamt ist das Ergebnis eher frustrierend, da in dieser Kategorie oft eine Hardware zum Einsatz kommt, die den Bedürfnissen von heute nicht gewachsen sind.

Android, Apple oder Windows?

Ein weiteres, ebenso wichtiges Kriterium ist die Wahl des Betriebssystems. Hier sollte es auch darauf ankommen, welche anderen Geräte sich bereits im Besitz befinden. Wer ein iPhone und ein MacBook sein Eigen nennt, könnte mit einem iPad oder iPad Mini glücklich werden.

Die meisten Tablets sind heute mit dem kostenlosen Betriebssystem Android von Google ausgestattet. Vorsicht: Gerade bei äußerst günstigen Tablets aus China ist oft eine veraltete Version installiert, die sich nicht aktualisieren lässt. Alleine aus Sicherheitsgründen sollten wir lieber etwa mehr investieren. Die aktuelle Version von Android ist 7.0 – diese ist gerade erst auf den Markt gekommen, weshalb viele Tablets noch Android in der sechsten Version im Einsatz haben.

Bild: Lenovo

Die Hardware

Je häufiger und intensiver das Tablets genutzt wird, desto eher sollten wir auf eine gute Hardware achten. Im Innern sollten mindestens 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Prozessor mit mehreren Kernen zum Einsatz kommen. Auch die interne Speicherkapazität ist wichtig – immerhin lässt sich diese oft (aber leider nicht immer) durch eine microSD-Karte erweitern.

Wichtig ist auch die Verbindung zum Internet. WLAN ist als Standard immer mit dabei und wer mehr Geld in die Hand nimmt, bekommt auch eine LTE-Schnittstelle dazu. Damit können wir auch unterwegs das mobile Internet nutzen.

Fazit: Tablets sind nur eine von vielen Geräteklassen. Manchmal ist ein Convertible oder ein Notebook die bessere Wahl. Beim Betriebssystem sollte auf die eigenen bestehenden Geräte geachtet werden. Ein großes Display mit hoher Auflösung schont die Augen. Für mobiles Internet sollte LTE mit von der Partie sein.

Autor: Simon

Simon schreibt bei Passiontec über Technik-Themen. Dazu gehören Produktvorstellungen, Ratgeber sowie Tipps & Tricks. Mehr unter simonstich.de und hier im Blog:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s