Fein Service App: Alle Fein-Geräte immer im Blick

Wilhelm Emil Fein hätte im Jahr 1867 bei der Gründung seines „Unternehmens zur Herstellung physikalischer und elektrischer Apparate“ sicher nicht zu träumen gewagt, was seine Nachfolger mal auf die Beine stellen werden. Kunden müssen gar nicht selbst vorbeikommen? Sie können ihren Bestand und ihre Reparaturaufträge jederzeit einsehen? Ohne Papier? Um welche Art der Zauberei handelt es sich hier?

In den 150 Jahren der Unternehmensgeschichte hat sich viel verändert, Auch Handwerker haben heute ihre Smartphones – da kommt die Fein Service App gerade recht. Mit der kostenlosen Applikation für iOS (Apple) und Android (Google) bekommen wir jederzeit einen Einblick in den Stand der Dinge.

Scannen zur Bestandsaufnahme

Bei der ersten Funktion der App handelt es sich um eine Bestandsliste. Alle bei Fein gekauften Geräte werden aufgelistet. Falls die Maschinen oder das Zubehör beim Kauf nicht registriert wurden, können wir dies im Handumdrehen selbst nachholen. Hierfür ist eine einmaliges Erstellen eines Benutzerkontos nötig. Anschließend scannen wir den Barcode der Geräte direkt in der Fein Service App – schon sind die Maschinen registriert und wir erhalten eine saubere Übersicht zu allen Fein-Geräten. Je größer der Bestand, desto wichtiger das Organisieren. Infos zum Produkt mit Seriennummer und Kaufdatum gibt es noch zusätzlich.

Reparaturaufträge einsehen und ändern

Eine reine Bestandsliste ist schön und gut, aber die können wir zur Not auch einfach selbst erstellen. Erst mit dem nächsten Feature der App wird der Nutzen deutlich: Reparaturaufträge können auf dem Smartphone oder Tablet angelegt und eingesehen werden. Auch der Versand defekter Geräte kann über die App eingeleitet werden.

Die Reparaturaufträge haben mehrere Zustände, die sich automatisch ändern, wenn der Fein-Service die Arbeit aufgenommen hat. Hier erscheint die Meldung „in Bearbeitung“. Sollte eine Rückmeldung des Kunden benötigt werden, sehen wir „Nutzeraktion erforderlich“. An dieser Stelle haben wir die Wahl, was mit dem Gerät geschehen soll. Wir können die Reparatur genehmigen, ein Neugerät anfordern oder die Entsorgung der Maschine veranlassen. Auch bei möglichen Lieferrückständen werden wir schnell informiert – und wenn wir doch lieber mit einem Fein-Mitarbeiter reden wollen, geht das auch direkt aus der App heraus.

Fazit: Die Fein Service App lässt uns Bestände einfach verwalten und erleichtert das Erfassen von Reparaturaufträgen. Statt auf Rückmeldung zu warten schauen wir einfach selbst nach, wann immer es zeitlich passt. Wilhelm Emil Fein wäre stolz!

Autor: Simon

Simon schreibt bei Passiontec über Technik-Themen. Dazu gehören Produktvorstellungen, Ratgeber sowie Tipps & Tricks. Mehr unter simonstich.de und hier im Blog:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s