Smartphone-Akku sparen: Länger telefonieren, surfen und Co (Teil 2)

Nachdem wir euch vor wenigen Tagen bereits einige Tipps zum Akku sparen für euer Smartphone und Tablet an die Hand gegeben haben, folgen nun im zweiten Teil weitere hilfreiche Tipps, mit denen ihr die Laufzeit des Akkus und damit eure Nutzung verlängern könnt.

Apps richtig schließen

Bei intensiver Nutzung sammeln sich bereits nach kurzer Zeit immer mehr Apps an, die im Hintergrund laufen, weil sie nicht komplett geschlossen wurden. Tappt ihr beim iPhone doppelt auf den Home-Button, seht ihr alle aktuell im Hintergrund laufenden Apps. Diese fressen nicht nur unnötig Energie, sondern verlangsamen das Gerät auch nach und nach. Ihr solltet aber auch nicht unbedingt alle Apps komplett schließen. Die Apps, die ihr oft und mehrmals täglich aufruft, machen durchaus Sinn, dass sie im Hintergrund weiter laufen. Denn so könnt ihr sie schneller wieder neu öffnen und müsst nicht bei jedem Start der App diese komplett neu laden. Das spart Akku. Bei sehr selten genutzten Apps, z. B. nur einmal ausprobierten und noch nicht deinstallierten Apps, solltet ihr diese aber regelmäßig komplett schließen und so die im Hintergrund laufenden Apps entmisten.

Energiefresser-Apps entlarven

Sowohl iOS und als auch Android bieten mittlerweile detaillierte Statistiken darüber, welche App auf eurem Smartphone wie viel Energie aus dem Akku saugt. Ihr findet die Option in den Einstellungen unter „Batterie“ bzw. „Akku“. Hier lohnt sich durchaus mal ein genauer Blick, da ihr seht, welche der von euch genutzten Apps in den vergangenen Stunden und Tagen am meisten Energie aus dem Akku gezogen hat. Hier könnt ihr echte Stromfresser (z. B unsauber programmierte Apps) ermitteln und deren Nutzung eventuell einschränken oder durch vergleichbare Apps ersetzen.

Dies war Teil 2 unserer Tipps zum Energiesparen bei der Nutzung eures Smartphones oder Tablets, um die Akkulaufzeit zu verlängern. In Kürze folgt der dritte Teil unsere Serie, um auch das letzte Quäntchen Akkulauzeit aus eurem Smartphone heraus zu kitzeln.

E-Mail-Abruf umstellen

Wenn ihr euer Smartphone oder Tablet auch zum Lesen von E-Mails nutzt, habt ihr hier eventuell auch eine Möglichkeit zum Sparen von Energie und damit zum Steigern der Akkulaufzeit. Habt ihr eine permanente Synchronisation von Gerät und Postfach eingestellt, frisst dies ständig Strom, da das Gerät automatisch alle paar Minuten überprüft, ob ihr neue E-Mails erhalten habt. Stromsparender ist es, wenn ihr bei Bedarf prüft, ob neue E-Mails eingegangen sind. Oder stellt, wenn ihr nicht auf die automatische Synchronisation verzichten wollt, das Abrufintervall manuell entsprechend eurer Wünsche und Anforderungen größtmöglich ein.

Funklöcher meiden

Funklöcher nerven nicht nur beim Telefonieren oder Surfen, sondern quälen auch den Akku. Denn bei Funklöchern und in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung erhöht das Gerät automatisch seine Sendeleistung, um den Empfang zu verbessern. Wenn ihr euch länger an einem Ort mit schlechtem Empfang aufhaltet und nicht auf eine ständige Erreichbarkeit, die hier gegebenenfalls ja sowieso eingeschränkt ist, Wert legt, solltet ihr den Flugzeug-Modus Ihres Smartphones oder Tablets aktivieren. So kappt ihr alle Sende- und Empfangsfunktionen, was den Smartphone-Akku deutlich entlastet.

Noch ein Tipp: Auch beim Aufladen des Gerätes, z. B. über Nacht, kann das Aktivieren des Flugzeug-Modus sinnvoll sein. Zum einen werdet ihr dann nachts nicht gestört, reduziert die Strahlen (falls das Gerät neben dem Bett liegt) und ladet den Akku meist fast doppelt so schnell auf.

Energiespar-Modus und Apps zum Energiesparen

Vor allem Android bietet noch ein paar weitere Möglichkeiten zum Sparen von Energie. So bieten viele Geräte spezielle Energiesparmodi, die auf Wunsch automatisch aktiviert werden oder ihr sie manuell aktiviert. Sie sind vor allem wichtig, wenn ihr die grundlegende Kommunikation noch ein paar Stunden am Laufen halten wollt, aber der Akku fast leer und keine Stromquelle in Reichweite ist. Hierbei werden alle unnötigen Verbraucher deaktiviert und nur die rudimentären Funktionen aufrechterhalten. Dies ist sicherlich kein dauerhaft wünschenswerter Zustand, kann aber im Notfall noch einige Stunden Laufzeit aus einem fast leeren Akku herauskitzeln.

Ebenfalls Android vorbehalten sind sogenannte Energiespar-Apps (z. B. One Touch Akkusparer). Mit ihnen könnt ihr die Laufzeit des Handy-Akkus automatisch oder auf Knopfdruck verlängern. Die App erledigt dann gleich mehrere Dinge automatisch, die ihr alternativ allesamt per Hand ändern müsstet. So schaltet ihr Bluetooth, WLAN oder auch GPS über die App aus und dimmt die Displaybeleuchtung. Die genannte Anwendung kann kostenlos und werbefinanziert (zieht Akku) oder als Pro-Version erworben werden.

Extreme Temperaturen vermeiden

Ein weiterer Akku-Killer sind extreme Temperaturen. Bei unter 0 Grad Celsius sinkt die Leistungsfähigkeit des Akkus und damit auch die Laufzeit. Auch Temperaturen von 40 Grad und mehr sind schädlich, beschleunigen sie doch den Alterungsprozess des Akkus. Dies sorgt dafür, dass das Gerät, die ja meist über mehrere Jahre verwendet werden, eine immer geringere Akkulaufzeit bekommt. Daher solltet ihr im Winter nicht nur euch, sondern auch euer Smartphone vor der Kälte schützen. Im Sommer solltet ihr hingegen direkte Sonneneinstrahlung meiden und das Gerät besser in den Schatten legen.

Richtig laden

Auch beim Laden könnt ihr die Akkulaufzeit langfristig beeinflussen. Denn durch falsches Laden altern Akkus in modernen Smartphones schneller. Wenn ihr die Ladekapazität immer zwischen 20 und 80 Prozent haltet, könnt ihr die Lebensdauer eures Akkus deutlich erhöhen. Das bedeutet, dass ihr den Akku eures Smartphones auf der einen Seite nie komplett entladen noch maximal aufgeladen solltet. Deshalb ist es auch wenig sinnvoll, das Handy über Nacht am Ladekabel zu lassen. Denn die allgemein bekannten Weisheiten zur Akku-Nutzung beziehen sich auf die alten Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH). In heutigen Geräten werden aber in der Regel Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion) oder Lithium-Polymer-Akkus (Li-Po) verwendet. Diese haben keinen Memory-Effekt mehr.

Wenn ihr alle oder auch nur einige unserer Tipps und Tricks zum Smartphone-Akku sparen umsetzt und beherzigt, könnt ihr die Laufzeit eures Gerätes bereits deutlich steigern. Gerade für den Fall, dass ihr aufgrund intensiver Nutzung oder eines schlechten Akkus kaum einen Tag ohne Ladegerät übersteht, kann dies die Nutzung deutlich angenehmer machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s