Akkuschrauber: so findet ihr das passende Modell

Akkuschrauber sind ein Stück handwerkliche Freiheit und vor allem eine Arbeitserleichterung. Denn sie machen das mühselige Schrauben per Hand mit einem Schraubenzieher hinfällig. Allerdings solltet ihr bei der Wahl eines Akkuschraubers einige Dinge beachten, damit sich der Kauf auch lohnt und ihr nicht trotz neuem Akkuschrauber die Schrauben immer noch per Hand festziehen müsst. Wir geben euch ein paar handfeste Tipps, worauf es beim Kauf von Akkuschraubern ankommt.

bohrschrauber-101327

Einfach praktisch

Bevor wir aber auf die einzelnen Kriterien eingehen, wollen wir erst einmal eine kurze Lobeshymne auf die akkubetriebenen, motorisierten Schraubenzieher singen. Wenn ihr schon mal einen großen Schrank mit vielen Schrauben zusammengebaut habt, kennt ihr vermutlich dieses Gefühl: nach der gefühlt tausendsten Schraube schmerzt die Hand und es fehlt an Power im Handgelenk. Doch das muss nicht sein, denn ein Akkuschrauber nimmt euch gerne die Arbeit ab.

Dank seines integrierten Motors schraubt er die Schrauben quasi von alleine hinein. Lediglich einen Knopf müsst ihr drücken und das Gerät gegen die Schraube pressen. Zuvor sorgt ihr für den richtigen Bit, damit der Akkuschrauber auch den richtigen Biss entwickelt, nicht durchdreht und den Kopf der Schraube zerstört. So einfach und bequem war das Schrauben von Schrauben noch nie…

Worauf kommt es an?

Haben wir euch von den Vorzügen eines Akkuschraubers überzeugt, falls dies überhaupt nötig war, kommen wir nun zu den Kriterien, auf die ihr beim Kauf unbedingt achten solltet. Besonderes Augenmerk legt ihr hierbei auf zwei Dinge: die Leistung und den Akku. Fangen wir mit der Leistung an. Diese ist maßgeblich dafür entscheidend, wie kräftig der Akkuschrauber zupacken kann. Nur leistungsstarke Akkuschrauber schaffen es, Schrauben auch in härteres Material hineinzudrehen und festzuziehen. Ein Drehmoment von 40 Nm oder mehr ist zu empfehlen – vor allem, wenn ihr mit dem Akkuschrauber auch bohren wollt. Denn das können einige, nämlich die besonders leistungsstarken Modelle. Praktisch ist es zudem, wenn das Drehmoment in vielen Stufen einstellbar ist. Ein Rechts-/Linkslauf ist heute Standard.

Der zweite ganz wichtige Punkt ist der namensgebende Akku des Akkuschraubers. Dieser versorgt das Gerät schließlich mit Energie. Hier sind unserer Meinung nach vor allem zwei Punkte maßgeblich. Zum einen ist entscheidend, dass der Akku lange hält, ihr also viele Schrauben am Stück verarbeiten könnt, ohne dass der Akku schlapp macht. Sehr praktisch ist hier, wenn ein zweiter Akku zum Wechseln im Set dabei ist oder zumindest separat bestellt werden kann. Und dann sollte der Akku die Energie auch über einen längeren Zeitraum speichern. Denn ein Akkuschrauber ist nun kein Gerät, das man (abgesehen von Handwerkern) jeden Tag in der Hand hat. Braucht ihr es dann mal, ist es doch ärgerlich, wenn der Akku mal wieder leer ist, weil es eben so lange herumgelegen hat. Dann dauert es, bis der Akku geladen ist. In der Zwischenzeit haben die meisten von euch dann doch wieder zum handbetriebenen Schraubenzieher gegriffen.

Außerdem solltet ihr beim Kauf eines Akkuschraubers auch noch auf einige andere Dinge achten. Die Verarbeitungsqualität sollte hoch sein, das Gewicht hingegen nicht zu sehr. Denn das erleichtert die Arbeit. Auch Zusatzfunktionen wie ein integriertes Licht und eine Bohrfunktion sind praktisch. Vorteilhaft ist, wenn bei einem Akkuschrauber bereits eine ordentliche Auswahl an Bits – das sind die kleinen Aufsätze, die ihr passend zur jeweiligen Schraube wählt – im Lieferumfang enthalten ist. Dann ist der neue Akkuschrauber nach dem Kauf gleich einsatzbereit. Die Bits sollten außerdem eine hohe Qualität haben, damit sie nicht nach drei Einsätzen bereits „ausgenudelt“ und damit ein Fall für den Mülleimer sind.

Empfehlenswerte Akkuschrauber

Nachdem ihr nun wisst, worauf es bei der Wahl eines Akkuschraubers ankommt, könnt ihr an den Vergleich und die Recherche gehen. Wenn wir euch einen Tipp geben dürfen, würden wir von billigen Geräten unter 50 Euro Abstand nehmen. Diesen fehlt es meist an Power und Akkulaufzeit. Gute Modelle fangen bei 100 Euro aufwärts an. Besonders empfehlen können wir hier Markengeräte von Bosch oder Makita – was aber nicht bedeuten soll, dass auch andere Hersteller gute Akkuschrauber im Programm haben.

Solltet ihr auf der Suche nach einem neuen Akkuschrauber sein, bieten wir euch eine große Auswahl an exzellenten Akkuschraubern zu günstigen Preisen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s